Verein

UPS_Logo

Kurzporträt 03.2011

PLI_Logo_webSeit vielen Jahren gibt es nun diese Kooperation zwischen dem Verein „Partnerschaft MIRANTAO”, Projekten in der Region Mauá in Brasilien und Pretoria in Südafrika. Anfangs war es klassische Entwicklungshilfe, heute sind nur noch wenige Sozialprojekte Gegenstand der „Hilfe”: ein Kindergarten in Mirantao, ein Kinderheim in Sao Paulo, ein Jugendprojekt in Winterveldt – hierhin fließen auch Spenden. Der Fokus der Kooperation liegt mittlerweile in der multinationalen Bildungsarbeit: MIRANTAO organisiert Kongresse und Seminare, koordiniert derzeit ein internationales Schulbuchprojekt mit 5 Ländern und versteht sich als Graswurzelprojekt für Bildungsarbeit im Sinne einer NACHHALTIGEN ENTWICKLUNG.

In Deutschland arbeitet MIRANTAO mit vielen Verbänden und Netzwerken zusammen, in Kooperation mit ZUKUNFT LEBEN unterhält man in Ostrhauderfehn ein kleines Tagungsbüro und eine Freiwilligen-Agentur.

Kooperationspartner in Südafrika ist das LETSEMA-Centre – ein Netzwerk von sozialen, ökologischen und Bildungsprojekten in den Townships rund um Pretoria. Dieses Projekt ist im Aufbau und möchte Graswurzel-Initiativen fördern, qualifizieren und für engagierte Freiwillige auch aus Deutschland zugänglich machen.

Kooperationspartner in Brasilien ist ein Colegio – eine Schule im ländlichen Mantiqueira-Gebirge zwischen Rio und Sao Paulo.

Herzstück der Arbeit in Deutschland, Brasilien und in Südafrika der Aufbau von Peer-Leader-Teams. Hier wird jungen Leuten – oft auch aus „bildungsfernen” Elternhäusern – die Möglichkeit gegeben, Leitungskompetenzen zu erwerben und eigene Projekte in ihrer Community zu realisieren. Dies geschieht in zahlreichen Teilgruppen, bei Reisen, Vorträgen, Aktionen mit vielfältigen Herausforderungen.

Von Zeit zu Zeit treffen sich Delegationen der Peer-Leader-Teams zum Austausch. Die nationalen Teams haben ihre eigenen Profile, einige Ags laufen parallel.

MIRANTAO entsendet 5 Freiwillige im „WELTWÄRTS”-Programm der Bundesregierung und beschäftigt selber 2 junge Freiwillige im Rahmen eines Freiwilligen Ökologischen Jahres, ferner eine 50%-Kraft für das „Learning-Book”. Ansonsten gibt es einen Pool von rund 10 Teamern und derzeit 45 aktiven Peer-Leadern.